Trinh Nu Grotte

In der Mitte der Grotte Trinh Nu Grotte findet man eine Steinstatue von einem liegenden Mädchen mit ihren langen Haaren, die nach unten hängen, sie sieht das Meer mit einer vergeblichen Hoffnung.
Gegenüber Trinh Nu Grotte hat Trong (oder Mann) Grotte eine Steinstatue von einem Jungen, der auf Trinh Nu Grotte sieht. Man hört noch seinen vergeblichen Schrei zusammen mit der Melodie von Wind.
Nach einer Legende, es war einmal, gab es  eine schöne Tochter von Fischer, deren Familie so arm war, dass sie in den Dienst von reichen  Verwalter der Fischereizone war. Er zwang Ihre Familie, sie als seine Konkubine zu werden. Sie hatte bereits einen Liebhaber, der in dieser Zeit auf dem Meer zum Fischfang, um ihre Hochzeit vorzubereiten. Der Verwalter verärgerte  durch ihre Weigerung , verbannt sie auf einer wilder Insel, wo sie an Hunger und Erschöpfung litt. In einer erschreckenden Nacht, inmitten von schrecklichen regen und Wind, wurde sie Stein sein.
Es war auch eine Nacht, dass ihr Liebhaber wusste ihre Gefahr, und er ruderte sein Boot zur Suche nach ihr. In der schrecklichen Nacht zerstörte der Sturm sein Boot und er schwamm zu einer der Inseln. Im Blitzlicht sah er seine Liebhaberin aus der Ferne, aber seine Anrufe wurden vom Wind angetrieben. Er schlug einen Steinblock auf die Berghänge, um sie zu verkünden, dass er in der Nähe war. Er schlug, bis Blut aus seinen Händen floss, und letzten wurde er zu Stein sein (heute Trong Grotte) .  
Touristen finden Trinh Nu Grotte attraktiv teilweise wegen seiner Verbindung mit einer fantasievollen Legende einer Liebe: "Es war einmal, da lebte ein Junge und ein Mädchen, die tief miteinander liebten. Jedoch waren sie so arm, dass sie nicht in der Lage waren, zu heiraten. Der Junge entschied zum Fischfang mit der Hoffnung , dass er genug Geld für siene Heirat. Und das Mädchen wartete schmerzlich  vergeblich auf ihre Verlobung. Sie nahm schließlich ein kleines Boot und ruderte auf das Meer, um ihm zu suchen. So ist das Meer immens, und es gab so viele Inseln, deswegen konnte der Junge traurigen Ruf nicht hören, obwohl er nur einige Kanäle entfernte. Zu erschöpft lag das Mädchen in einer Grotte mit Blick auf das Meer, letzten wurde sie versteinert. Der Junge wurde in einer Grotte in der Nähe verloren, schrie das Mädchen vergeblich. Das Echo des Anrufs durch die Klippen war  bewegend. Endlich war der Junge erschöpft und wurde der Junge in der Grotte versteinert -  heutigen Trong Grotte " .
Wenn die Touristen durch dieser Stelle gehen, können sie heute noch seinen schwachen Ruf hören.